Frieden als Grundvoraussetzung für eine humanistische Gesellschaftsordnung

Frieden als Grundvoraussetzung für eine humanistische Gesellschaftsordnung

Der Versuch einer Zusammenfassung des Buches „Menschheit am Ziel“ von Lutz von Grünhagen

von Friedemann Lehmann 02.02.2015

1. Was haltet ihr von einer Gesellschaftsordnung mit folgenden Grundzügen?

  • Bewusster Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen
  • Schaffung eines Gleichgewichts zwischen Produktion und Konsumtion, keine Überproduktion
  • Reichtum für alle und Tätigkeiten im Einklang mit der Natur
  • Wegfall des Kampfes um die Ressourcen dieser Welt, keine Kriege, keine Aggressivität, keine millitärischen Angriffe mehr
  • Ein befriedigendes, beglückendes Leben durch friedliches Auskommen miteinander. Jeder hat das Recht dazu
  • Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit für alle Menschen
  • Keine Konkurrenz unter den Menschen, nur Konkurrenz der Produkte, Methoden und Theorien
  • Generelle Veränderung des Wirtschaftssystems, z. B. Abschaffung Profitmaximierung
  • Generelle Veränderung des Finanzsystems, z.B. Wegfall der Zinsen, Banken sollen echte Hilfe für die Menschen leisten
  • Schaffung eines Verwaltungs- und Gesetzsystems für alle Menschen
  • Jeder leistet aus eigenem Antrieb nützliche Arbeit. Jeder Mensch trägt den Drang nach tätig sein in sich, seit dem Moment, wo er auf diese Welt kommt.
  • Der Schaffensdrang entsteht aus Lust am tätig sein, etwas Neues zu entwickeln, nicht aus Geldgier, sondern um Menschen das Leben zu erleichtern.
  • Gewaltfreie undgleichberechtigte Kommunikation
  • Echte Gleichberechtigung der Geschlechter als Selbstverständlichkeit
  • Befürchtungen und Wünsche darf jeder frei zum Ausdruck bringen
  • Nicht hungern müssen, inneres Gleichgewicht zu halten, geachtet werden im unmittelbaren Einflussbereich
  • Aus dem Leid anderer Menschen nie mehr einen Nutzen ziehen
  • Geld ehrlich erarbeiten, ohne Lüge und Betrug
  • Frei sein von gegenseitigem beherrschen wollen
  • Die wahren Interessen aller Menschen an einem glücklichen Leben zur Sprache bringen und an der Gestaltung mitarbeiten
  • Das Ende aller Kriege verwirklichen, Streitigkeiten im gegenseitigen Dialog lösen
  • Befreiung von verinnerlichter Unterdrückung und verinnerlichtem Aufgehetzsein
  • Selbstbefreiung von der Fremdbestimmung
  • Befreiung von der Manipulation durch die Medien, z. B. interessenfreie Berichterstattung, gemeinsame Suche nach der Wahrheit
  • Befreiung von den Interessen der Parteien, Abschaffung des Parteiensystems
  • Die Würde und Moral der Menschheit ist wieder hergestellt

2. Was eint uns in dem Ziel diese Gesellschaft zu erreichen?

  • Die Sorge aller Menschen, ob arm oder reich, die bevorstehende ökologische Katastrophe abzuwenden. Wenn die Menschen weiter so frevelhaft mit der Natur umgehen und weiter immer gefährlichere Kriege vom Zaun brechen ist die Katastrophe unabwendbar. (Erhalt der natürlichen Lebensgrundlage für alle Menschen)
  • Die Besinnung auf den Punkt-entweder Katastrophe oder humaner Fortschritt
  • Die Aussicht auf ein reiches glückliches Leben im Einklang mit den vorhandenen wissenschaftlich-technischen Möglichkeiten und mit der Natur.

3. Was ist für das Ziel einer humanistischen Gesellschaft erforderlich?

Jeder sollte selbst bei sich überlegen, was er dafür tun kann: z. B.

  • Gesunde Lebensweise und Gesunderhaltung
  • Ehrliche Lebenseinstellung bei jedem, ohne Neid, Missgunst, Egoismus
  • Schluss mit gegenseitiger Bekämpfung, Kränkung und Verängstigung
  • Völlige Freiheit von Angst vor anderen Menschen
  • Erziehung der Kinder, Enkelkinder zum liebevollen Umgang mit der Natur, mit den Menschen und den Tieren
  • Frei von Vorverurteilung anderer Menschen, frei von Vorurteilen
  • Frei von Misstrauen, frei von Kontrollzwang gegenüber anderen Menschen
  • Vertrauen zu anderen Menschen aufbauen und haben
  • Ständig bewusst machen, wofür man dankbar sein kann
  • Aussenden von echter Freundlichkeit und Liebe. Man erhält sie mindestens doppelt zurück. Verstärkung der freundlichen und anziehenden Verhaltensweisen
  • Hilfsbereitschaft der Menschen untereinander praktizieren
  • Helfen wirklich nur dort, wo Hilfe echt gebraucht wird
  • Achtsam sein aufeinander
  • Dinge, Errungenschaften anderer Menschen neidlos anerkennen.
  • Sich verantwortlich fühlen, für Dinge, die einem unmittelbar umgeben
  • Friedliches streiten um Lösungen und finden von Kompromissen
  • Einfühlungsvermögen in Situationen, Befindlichkeiten, Religionen
  • zuhören können
  • Andere Meinungen akzeptieren, darüber nachdenken
  • Überlegen, mit welcher Art von Tätigkeit ich selbst aus meinem tiefsten Inneren der Gesellschaft nützlich sein kann
  • Schöpfertum als Antrieb der menschlichen Tätigkeit
  • Mut zur Wahrheitsfindung haben, Fehler zugeben
  • Selbständiges denken
  • Aus eigenem Antrieb erstrebenswerte Ziele erreichen
  • Eigenständig handeln
  • Selbstverantwortung übernehmen
  • Bei sich zu bleiben, zu sich selbst stehen
  • Art und Umfang des Konsums überdenken
  • Sorge um ökologische Verträglichkeit von Tätigkeiten
  • Zufriedenheit als Voraussetzung für neuen Tatendrang
  • Unnötige Anhäufung von materiellen Gütern vermeiden. Dies schafft kein Glück und echten Reichtum
  • Nachdenken über Antriebe und Ziele der Menschen und darüber diskutieren.
  • Niemand bestimmt über einen anderen. Menschen kommunizieren in Augenhöhe miteinander
  • Es geht nicht um den Status des Besten, sondern um gute Leistungen
  • Die Weltrevolution findet in den Köpfen statt über die Veränderung des Bewusstseins eines jeden von uns

Was muss im gesamtgesellschaftlichen Rahmen für die Umsetzung der Ideen einer für die Menschen gerechten Gesellschaft geschehen? (Nicht dem Selbstlauf überlassen)

  • Umgang mit der Natur und Ressourcen radikal ändern
  • Finanzsystem radikal ändern
  • Verwaltungssystem neu aufbauen
  • Rechtssystem verändern
  • Wirtschaftssystem radikal ändern
  • Medienwelt im Sinne der Menschen ändern
  • Gesundheitssystem für die Menschen verändern
  • Versorgungssystem der Bevölkerung neu gestalten
  • Verteidigungssystem???? überhaupt erforderlich, wenn alle Menschen diesen Weg gehen?
  • Bildungs- und Erziehungssystem verändern
  • Kulturlandschaft in Sinne von Menschlichkeit gestalten
  • Verbindung zu anderen Ländern auf friedlicher Basis herstellen und halten

Frieden als Grundvoraussetzung für eine humanistische GesellschaftsordnungDiese Punkte müssen natürlich noch viel detaillierter von denjenigen ausgearbeitet werden, die sich dazu berufen fühlen, ohne Eigennutz, ohne Karrieresucht usw. Ein großer Traum: Eine Welt in Frieden

Bildquelle: Thorsten Scholl  / pixelio.de

2 thoughts on “Frieden als Grundvoraussetzung für eine humanistische Gesellschaftsordnung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.